Dicker Bauch, was tun?

Ein flacher Bauch ist und bleibt der Traum der meisten Frauen und Männer. Wer möchte auch nicht knackig und sexy aussehen. Ein dicker dicker Bauch sieht nicht nur unschön aus, er zieht auch negative gesundheitliche Konsequenzen nach sich. Übersteigt das Körpergewicht das Normalgewicht um 20 Prozent oder mehr, wird bereits von Fettleibigkeit gesprochen.

Wer schon einmal versucht hat abzunehmen weiß, wie schwer das ist. Ein dicker Bauch verteidigt gerne seine Daseinsberechtigung. Es braucht viel Energie und einen ungebrochenen Willen, ständig daran zu arbeiten, die lästigen Pfunde loszuwerden. Mehrere Faktoren spielen für den langfristigen Erfolg eine Rolle. Ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind genauso wichtig wie Ruhe- und Erholungsphasen. Schon ein zügiger halbstündiger Spaziergang in der Natur mehrmals in der Woche sorgt auf Dauer für eine gute Fettverbrennung. Ein dicker Bauch kann so mit der Zeit zum Schmelzen gebracht werden – und ganz nebenbei wird auch der Kopf wieder klar.

Stress vermeidenAusreichend Schlaf und die Vermeidung von Stress sind weitere Ansatzpunkte, damit ein dicker Bauch erst gar keine keine Chance hat. Dazu zählt auch, dass jeder Mensch mindestens sieben Stunden schlafen sollte, damit der Hormonhaushalt nicht durcheinandergerät.

Ist er im Ungleichgewicht und kommt Stress hinzu, schüttet der Körper vermehr Cortisol aus. Die Folge sind Heißhungerattacken auf Süßes, Chips, Erdnüsse und Torte. Die kleinen Fettpölsterchen bekommen Nahrung, werden größer. Ein dicker Bauch ist die Folge.

Deshalb ist neben Sport und ausreichend Schlaf eine gesunde, ausgewogende Ernährung so wichtig, damit ein dicker Bauch erst gar nicht entstehen kann. Und wenn er schon da ist, sollte spätestens dann mit einer Ernährungsumstellung begonnen werden. Dabei stehen Obst, Gemüse, weißes Fleisch und Fisch ganz oben auf dem Speiseplan. Man ersetzt Weißbrot durch Vollkornbrot. Die im Vollkornbrot, in Hülsenfrüchten und Getreideflocken enthaltenen Ballaststoffe quellen im Magen auf und sorgen so für eine schnellere Sättigung. Außerdem sind sie gute Helfer bei der Fettverbrennung. Trotzdem wird empfohlen, Kohlehydrate nur in Maßen zu sich zu nehmen. Ein dicker Bauch hat keine Chance, wenn diese Tipps konsequent umgesetzt werden.

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ebenfalls wichtig, damit ein dicker Bauch ausgebremst wird. Trinken regt den Stoffwechsel an und lässt den Körper mehr Kalorien verbrauchen. Zwei Liter Flüssigkeit in Form von Wasser oder Kräutertee sollten es täglich mindestens sein. Ein Glas Wasser vor dem Essen beschleunigt das Sättigungsgefühl.

Ein dicker Bauch verschwindet nicht schneller durch stundenlanges Training. Lieber regelmäßig, aber dafür kürzer trainieren. Ein Intensivtraining von zwanzig Minuten jeden zweiten Tag reicht völlig aus – und ein dicker Bauch wird Geschichte.